Neue Saison – neues Glück

Auch die VCE-Damen haben die diesjährige Saison nach dem gestrigen Relegationsspiel gegen die Damen aus Neuhofen abgeschlossen. Leider hat es am Ende nicht für das gesetzte Ziel, den Klassenerhalt in der 1. Landesliga, gereicht. Bereits das Hinspiel am Osterwochenende verlor man denkbar knapp mit 2:3. Trotz Matchbällen im vierten Satz konnte
man den Sack – wie so oft in dieser Saison – nicht zumachen und musste sich den stark verteidigenden Gastgeberinnen geschlagen geben. (25:23 / 22:25 / 25:15 / 24:26 / 12:15)

Beim Rückspiel in Esternberg vor zahlreichem Publikum, das die VCE-Ladies lautstark
unterstützte, konnte man keinen Satz mehr gewinnen. Obwohl der zweite Satz nach einer 4 Punkt
Führung zu holen gewesen wäre, vergab man auch hier die Chance und verlor diesen mit 24:26.
Das Endergebnis lautete 0:3, der verdiente Sieg ging an die stark spielenden Damen
aus Neuhofen. Wir gratulieren Euch herzlich zum Aufstieg in die 1. Landesliga!

Die VCE-Damen schauen auf eine turbulente Saison zurück, in der es einige Umstellungen im
Kader gab. Auf einige routinierte Spielerinnen mussten wir leider verzichten, dafür konnten wir
neue, junge und vor allem motivierte Gesichter in die Mannschaft integrieren und blicken
zuversichtlich und freudig in die neue Saison. Der Abstieg in die 2. Landesliga ist zwar bitter, aber
auch eine Chance um eine „neue“ Mannschaft zu formen. Zum Abschluss möchten wir uns
nochmals bei den langjährigen Spielerinnen für den Einsatz bedanken. Steffi, Meli, Eli, ihr seid
natürlich jederzeit herzlich bei uns willkommen!

Traurig aber wahr

„Traurig aber wahr“, so kann man die letzte Spielrunde der Damen vergangenes Wochenende zusammenfassen. In den Partien gegen die Damen aus Perg und St. Valentin ging es für die Esternbergerinnen darum, den Platz in der ersten Landesliga ohne Relegation zu halten.

Im ersten Spiel gegen die Gastgeberinnen der M4Volleys startete man top motiviert, musste aber gleich den ersten Satz abgeben. Gewillt in diesem Spiel zu punkten, trumpften die VCE-Damen im zweiten Satz mit wuchtigen Angriffen, guter Verteidigung und Service auf und gewannen mit 25:10. Der dritte Durchgang hätte knapper nicht sein können und ging mit 27:25 ebenfalls nach Esternberg. Leider konnte man den Sack nicht zu machen und das Spiel, das von einigen zweifelhaften
Schiedsrichter-Entscheidungen begleitet war, ging in die Verlängerung. In dieser hatte man leider nicht das glücklichere Händchen und musste das Spiel 15:17 verloren geben. Gratulation zu einem verdienten Sieg an die sehr stark verteidigenden Damen aus Perg. 🙂

In der zweiten Partie musste man gegen die verstärkten, direkten Gegnerinnen im Abstiegskampf antreten. Gezeichnet von der Niederlage und der Anstrengung im ersten Spiel schlichen sich viele Fehler bei den Innviertlerinnen ein. Zwar technisch vor allem im Aufspiel überlegen, aber körperlich angeschlagen konnten die VCE-Ladies über die Länge des Spiels nicht mit den guten Angriffen der Gegnerinnen mithalten. Obwohl der zweite Satz mit 24:26 wieder sehr knapp war, musste man sich nach
etwas über einer Stunde mit 0:3 geschlagen geben und belegt somit den vorletzten Tabellenplatz.

Nun gilt es, sich in den Spielen der Relegation gegen die Damen der Union Neuhofen durchzusetzen, um so nächste Saison wieder in der 1. Landesliga mitmischen zu können. Das Hinspiel der Relegation in Neuhofen findet am 8.4., das Rückspiel in Esternberg am 16.4. statt.

Großer Dank geht an unsere langjährige Stamm-Mitte „Tornado“ Steffi Friedl. Sie war immer mit viel Einsatz dabei und half auch dieses Jahr noch bei zwei Runden aus. Leider muss sie uns nun aber studienbedingt endgültig verlassen. Wir wünschen dir alles Gute und schau wieder mal vorbei.

„Luft nach oben“…

…so könnte man das vergangene Heimspiel der VCE-Damen zusammenfassen. Im Spiel
gegen die Welserinnen war nämlich nicht viel zu holen. Mangelnder Einsatz, schwache
Annahme und auch wenig Druck im Angriff seitens der Esternbergerinnen ließen keine
Chance auf einen Punktgewinn zu. Die Gegnerinnen hingegen spielten solide und zeigten
keine Schwächen. Somit endete die Night-Session vergangenen Freitag mit einem klaren
0:3 für die Gäste. Für die VCE-Ladies heißt es nun Krone richten und weiter hart trainieren
um beim nächsten Heimspiel am Samstag 11.3. ab 13:00 Uhr wieder volle Leistung
zeigen zu können.

Rückkehr des Harald-Röẞler-Cups

Nachdem Corona-bedingt in den letzten beiden Jahren kein Cup-Spiel stattfand, war es dieses
Jahr endlich wieder so weit.
Am Samstag, 26.11. machten sich die VCE Damen mit einer sehr jungen Mannschaft auf nach
Pregarten, wo sie schon der Gegner Pregarten2 erwartete.
Gleich zu Beginn des ersten Satzes geriet die Mannschaft durch fehlende Konzentration in
einen deutlichen Rückstand. Nach Gewinn des ersten Punktes, kam dann die Konzentration
und die Motivation zurück und die Damen kämpften sich langsam Punkt für Punkt an die
Gegner heran, konnten aber den Rückstand bis zum Schluss nicht mehr aufholen.
Der zweite Satz startete wesentlich besser und die Damen konnten bis zur Mitte des Satzes mit
Pregarten mithalten. Durch eine Service-Serie der Gegner kamen sie wieder in Rückstand und
auch diesen Satz konnte Pregarten für sich entscheiden.
Im dritten Satz wollten die Esternbergerinnen noch einmal ihr Glück versuchen. Doch auch hier
schlichen sich durch mangelnde Spielerfahrung immer wieder Fehler ein und der dritte Satz
ging ebenfalls an Pregarten.
Trotz des Ausscheidens im Cup lassen sich die Damen nicht beirren, denn schon dieses
Wochenende findet eine Doppelheimrunde des VCEs statt.
Am Samstag spielen die Damen gegen die beiden Tabellenführer UVB Sparkasse Grieskirchen
und Sportunion ADM Linz und am Sonntag folgen dann die Herren.
Der VCE freut sich auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung, für Speis und Trank ist
selbstverständlich gesorgt. Zusätzlich gibt es diesesmal noch einen kleinen Punschstand.


Ergebnis: 25:19, 25:21, 25:16

!! 4 Punkte !!

Am Sonntag, den 13.11.22 traf die Mannschaft aus Esternberg auf die Damen aus Wels und St.Valentin. In dieser Runde war auch endlich unsere Mittelblockerin Stefanie Friedl wieder dabei, die in den beiden letzten Runden leider fehlte.

Im ersten Spiel des Tages traf man auf die Heimmannschaft aus Wels. Von Beginn an war klar, dass dies eine starke Partie werden würde. Im ersten und zweiten Satz konnten die Esternbergerinnen erfolgreich dem starken Druck der Welserinnen mit intensiven Angriffen entgegentreten. Zu erwähnen sind vor allem die starken Angriffe unserer Mittelblockerin Steffi, die die Bälle tornadoartig ins andere Feld schlug. Insgesamt kam man gut ins Spiel und die Esternbergerinnen konnte die ersten beiden Sätze gleich für sich gewinnen. Die Damen gingen daher siegessicher in den dritten Satz. Doch da die Welserinnen immer besser ins Spiel fanden und sich bei den Esternbergerinnen immer mehr Fehler und Ungenauigkeiten einschlichen, musste man den dritten Satz an die Gegnerinnen abgeben. Trotz gutem Service, guter Feldverteidigung und guten Angriffen mussten aber ebenfalls die darauffolgenden beiden Sätze abgegeben werden. Die Esternberger Damen verloren daher 3:2 gegen die Damen aus Wels. Dennoch sind sie zufrieden mit ihrer Leistung und sicherten sich einen Punkt in der Tabelle.

Im zweiten Spiel gegen die Damen aus St.Valentin wollte man sich die drei Punkte jedoch nicht nehmen lassen und spielte konzentrierter. Die ersten beiden Sätze konnten souverän gewonnen werden und man ging daher ebenfalls wie im Spiel zuvor siegessicher in den dritten Satz. Es schlichen sich jedoch einige Hänger ein und die Damen mussten den dritten Satz 25:16 abgeben. In dieser Partie konnte die Kurve aber gekratzt und das Spiel schlussendlich 3:1 gewonnen werden.

Insgesamt sicherten sich die Esternbergerinnen daher 4 Punkte und den 7. Tabellenplatz im Grunddurchgang. Die Damen freuen sich schon auf ihr Heimspiel am 3.12.22 und auf das Heimspiel der Herren am 04.12.22 und hoffen auf zahlreiche Besucher. Für Speis und Trank ist selbstverständlich gesorgt.

McDonalds Supervolley Wels– Union VC Esternberg 3:2 (21:25, 19:25, 25:16, 25:21, 15:10)

Union VC Esternberg-ATSV St.Valentin 3:1 (25:23, 25:21, 22:25, 25:20)

Sieg zum Saisonfinale

Die Volleyballerinnen des VC Esternberg haben das letzte Spiel der coronabedingt verkürzten Hallensaison auswärts gegen ASKÖ Pichling gewonnen. Dabei war der 3:2 Sieg harte Arbeit: Zu Beginn wirkte das Spiel der Esternbergerinnen wie in Zeitlupe. Statt gewohnt druckvoll anzugreifen und leidenschaftlich zu verteidigen, stand man ohne Lust und Ideen auf dem Feld und verschenkte Chance um Chance. Erst die reelle Gefahr einer Niederlage beim Stand von 1:2 in Sätzen rüttelte das Team um Kapitänin Tanja Litzlbauer wach. Durchgang vier holten die aus ihrer Trance plötzlich erweckten Spielerinnen mit einem sensationellen 25:7 nach Hause, um im Tie-Break den 3:2-Erfolg zu besiegeln. Damit stehen die Damen auf dem ausgezeichneten dritten Platz, hinter Grieskirchen und Perg, und dürfen sich auf die Landesmeisterehrung im Linzer Casino freuen. Auch nach Saisonende werden schon die nächsten Volleyballhighlights geplant: Bereits jetzt bereiten die Teams des VC Esternberg das traditionelle Freiluft-Sägeturnier vor, das nach zweijähriger Coronapause am 16. Juli in Esternberg stattfinden wird. Spätestens ab Mai wird auch der Esternberger Beachvolleyballplatz aus dem Winterschlaf erwachen und für alle Volleyballbegeisterten zur Verfügung stehen. Aktuelle Infos auf facebook.com/vcesternberg

Autorin: Julia Fröhleke

Bilder im Anhang:

vce-01: Isabelle Daxl und Linda Grasegger (in schwarz) am Block

vce-02: Teamfoto mit Trainer Stefan Pankratz

vce-03: Eliana Krottenthaler beim Angriff

Heiße Schlacht trotz kaltem Buffet

Am Sonntag, 17. Oktober reiste unser Damenteam nach Lenzing, um dort gegen die Atterseevolleys 1 sowie die SG Prinz Brunnenbau Volleys 2 anzutreten. Die Vorfreude war groß, einerseits weil Eliana Krottenthaler nach ihrem Auslandspraktikum in Italien wieder mit an Bord war, andererseits, weil die Atterseevolleyballerinen in der Vergangenheit stets Schinken-Käse-Toast beim Buffet kredenzt hatten. Doch dieses Mal: kein Schinken-Käse-Toast im Angebot! Vermutlich lässt sich die eher durchwachsene Leistung zu Beginn des ersten Spiels mit diesem gefinkelten kulinarischen Coup der Gastgeberinnen erklären. Zwei Sätze lang fehlte es dem Spiel der Esternbergerinnen an Bewegung, Angriffslust und Spielwitz. Ein eins zu eins gegen fehleranfällige Lenzingerinnen war die Folge. Im dritten Satz hatte man den Toast-Schock sichtlich verdaut und aus zwei Packungen veganer Fruchtgummis neue Energie geschöpft. Mit platzierten Angriffen und druckvollen Aufschlägen überraschte man den zuvor ins Fresskoma gespielten Gegner. Im vierten Satz kam noch ein kaum zu überwindender Block durch Isi Daxl hinzu, sodass unser Team schlussendlich verdient mit 3:1 gewinnen konnte.

UVC Esternberg vs. Atterseevolleys 1 – 3:1 – 25:22, 22:25, 25:19, 25:20


Die Pause bis zum zweiten Match gegen die Tabellenführerinnen aus Perg nutzten unsere Damen für eine ausgewogene Stärkung, sodass sie ab Punkt eins voll konzentriert auf dem Feld standen. Es folgten drei Sätze mit einer kämpferisch sehr starken Leistung. Die Esternbergerinnen konnten dem starken Druck, den die jungen Mühlviertlerinnen durch ihre intensiven und flinken Angriffe ausübten, phasenweise gut entgegentreten. Dazu trug unter anderem die solide Blocksicherung von Kapitänin Tanja Litzlbauer und Co-Kapitänin Linda Grasegger bei. Letztere hatte sich in der Spielpause für eine gezielte Eiweißaufnahme per Landfrischkäse entschieden. Nach zwei Sätzen stand es eins zu eins, Angriffslust und Kampfgeist der Esternbergerinnen waren auf dem Höhepunkt. Doch die einverleibten Energiereserven gingen langsam aber stetig zur Neige, sodass man nach vier Sätzen zwar keinen Tabellenpunkt ergattern konnte, mit der Leistung in dem intensiven Spiel dennoch zufrieden sein kann. Mahlzeit!

UVC Esternberg vs. SG Prinz Brunnenbau Volleys 2 – 1:3 – 25:21, 20:25, 25:18, 25:16

Autorin: Julia Fröhleke

Mit holprigem Start 3 Punkte

Vergangenes Wochenende bestritten die VCE-Damen nach Corona-bedingter Zwangspause ihr erstes Spiel seit fast einem Jahr. Die Mannschaft aus Esternberg traf auf die Damen aus Grieskirchen und Freistadt.

Im ersten Spiel des Tages traf man auf die Heimmannschaft aus Grieskirchen. Trotz wenigen Trainings konnten die Esternberger Damen auf ganzer Länge überzeugen und ließen den Gegnerinnen -zumindest im ersten Satz – nicht ins Spiel kommen. Vor allem unser „Neuzugang“ Julia punktete mit ihrem druckvollen Service und somit endete dieser Satz mit 25:12. Leider konnte man diese Leistung nicht in die folgenden Sätze mitnehmen. Feldverteidigung und gute Angriffe fehlten auf langen Strecken, dafür kamen die gegnerischen Spielerinnen immer besser ins Spiel und so musste man sich mit 1:3 geschlagen geben. Positiv ist jedoch, dass die Satzergebnisse trotz eines nicht ganz soliden Spiels auf Esternberger Seite sehr knapp waren und man weiß, dass es noch einige Luft nach oben gibt.

Endergebnis: 25:12 / 24:26 / 17:25 / 24:26

Im zweiten Spiel gegen die Freistädterinnen wollte man sich die drei Punkte jedoch nicht nehmen lassen und spielte konzentrierter. Jedoch schlich sich auch in diesem Spiel wieder ein Hänger ein und die Damen aus Esternberg mussten einen Satz abgeben. In dieser Partie konnte die Kurve aber gekratzt und das Spiel schlussendlich 3:1 gewonnen werden. Großes Lob hier an die Freistädterinnen deren großteils sehr junge Spielerinnen wirklich guten Einsatz zeigten.

Bis zur nächsten Runde am 17.11. in Lenzing wird noch stark an den Baustellen gearbeitet, um dann hoffentlich auch weitere Punkte für die Tabelle mit nach Hause nehmen zu können.

Autorin: Tanja Litzlbauer

6 Punkte & zweiter Platz in der Tabelle

In der zweiten Spielrunde am vergangenen Sonntag trafen die Damen des VCE auf die Mannschaften Atterseevolleys und Ried/Riedmark.

Top motiviert starteten die Damen gegen die Heimmannschaft Atterseevolleys in den ersten Satz. Doch leider schlichen sich schon von Beginn an einige Fehler ein. Das Service war nicht druckvoll genug und auch in der Annahme und Verteidigung passierten zu viele Fehler. Zum Schluss des Satzes fand man dann doch endlich ins Spiel, doch da war es schon zu spät und der erste Satz ging an die Heimmannschaft. Nach der Satzpause nahmen sich die Damen nun vor konzentrierter in das Spiel zu gehen und weniger Fehler zu machen. Sowohl im Service wie auch in der Verteidigung war ein Steigerung nun ersichtlich und so ging der zweite Satz an den VCE. Durch den Erfolg motiviert konnten die Damen auch den dritten und vierten Satz eindeutig für sich entscheiden. Somit ging der Sieg klar an den VCE. (21:25, 25:18, 25:14, 25:18)

Im zweiten Spiel traf man auf den Absteiger aus der zweiten Bundesliga. Obwohl der Kader der Gegner deutlich jünger und unerfahrener war, konnte man die Gegner schlecht einschätzen. Wie fast immer starteten die Damen verhalten in den ersten Satz. Dadurch geriet man gleich in Rückstand und durch eine starke Serviceserie der Gegner verlor man diesen eindeutig. Von dem Gedanken getrieben, dass es womöglich das letzte Spiel dieser Saison sein könnte, wollten die Damen nun nochmal alles geben. Durch ein besseres Service und stärkere Angriffe konnte man den Druck auf die Gegner erhöhen und den zweiten Satz für sich entscheiden. Im dritten Satz hatten die Gegner von Anfang an keine Chance und auch den vierten Satz fiel zugunsten der Esternbergerinnen aus. (11:25, 25:18, 25:9, 25:18)

Durch die sechs gewonnenen Punkte klettern die Damen auf den zweiten Platz in der Tabelle.

Die nächsten Spiele finden in drei Wochen in Esternberg gegen Pregarten und Linz-Steg 3 statt, sofern es die Corona Lage zulässt. Zuschauer sind bis auf weiteres leider nicht erlaubt.

Damen verlieren das Hinspiel im Viertelfinale

Am vergangenen Samstag bestritten die VCE- Damen das Hinspiel im Viertelfinale gegen die Damen aus Grieskirchen.

Die Esternbergerinnen starteten voll motiviert in den ersten Satz. Durch zahlreiche Eigenfehler sank die Motivation Punkt für Punkt und man konnte sich immer weniger auf das Spiel konzentrieren. Trotz lautstarker Unterstützung der Fans verlor man den ersten Satz klar mit 25:17 Punkten.

Im zweiten Satz versuchte man sich zu bessern. Doch dieser Satz war ebenfalls geprägt von vielen Eigenfehlern und schlechter Feldverteidigung. Durch die mangelnde Konzentration verlor man auch diesen Satz mit 25:18 Punkten.

Im dritten Satz gaben die VCE-Damen noch einmal alles und man bemühte sich wieder, sich zu konzentrieren und besser zu verteidigen. In diesem Satz waren alle Damen wieder voll motiviert. Die Angriffe wurden effizienter und die Feldverteidigung besser. Dennoch musste man sich den Grieskirchnerinnen geschlagen geben, die mit besserer Feldverteidigung und stärkeren Angriffen trumpften. Diesen Satz verlor man mit 25:21 Punkten.

Die VCE-Damen versuchen nun, sich noch einmal zu sammeln und nächste Woche im Rückspiel alles zu geben. Die Esternbergerinnen wollen sich unbedingt das Ticket ins Halbfinale ergattern.