Österreich Cup – ein lokales Derby

Österreich Cup

Wiederum haben sich die Esternberger Herren nach der Teilnahme im letzen Jahr dazu entschlossen, den Österreich Cup zu bestreiten. Die erste Runde brachte gleich ein lokales Derby gegen UVC Ried im Innkreis, welche vergangene Saison den Meisterschaftstitel in der 2. Bundesliga erkämpften.

Da die Sporthalle in Esternberg für ein Volleyballspiel auf diesem Niveau zu klein ist, fand das Spiel vor zahlreich erschienenem Publikum in der Bezirkssporthalle Schärding statt. Obwohl der Stammspieler Mittelblocker Florian Hofmann verhindert war und Libero Christian Sandrieser wegen einer starken Erkältung auf das Derby verzichten musste, konnten die Esternberger die Rieder phasenweise unter Druck setzen. Der erste Satz ging nur knapp mit 25 zu 22 an die Bundesligisten. Im zweiten Satz machte den Esternberger vor allen das gut platzierte Service der Rieder zu schaffen. Man fand wegen schwacher Annahme nicht ins Spiel und die Rieder konnten den zweiten Satz zu 16 klar für sich entscheiden. Im dritten Satz spielten sich die Esternberger mit der Unterstützung der zahlreich erschienenen Fans einen Vorsprung heraus. Doch die Rieder ließen sich nicht unterkriegen und setzten zur Aufholjagd an. So entwickelte sich im dritten Satz eine heiße Schlussphase mit spannendem Ballwechsel und kämpferischer Verteidigungsarbeit auf beiden Seiten der Teams. Leider verpassten es die Esternberger den herausgespielten Vorsprung zum Sieg des dritten Satzes zu nutzen und die Rieder gewannen verdient die Partie. Dennoch können die Spieler der Esternberger mit ihrer Leistung zufrieden sein.

Der Beginn der Meisterschaft der 1. Landesliga lässt nicht mehr lange auf sich warten. Gleich zum Saisonauftakt dürfen die Esternberger ein Heimspiel am Samstag, den 11. Oktober, bestreiten.

Souveräner 3.Platz

Nach dem man das Hinspiel in Gmunden relativ klar verloren hatte, war die Ausgangssituation beim Rückspiel denkbar schlecht, aber nicht aussichtslos.

Glücklicherweise war Schlüsselspieler Rechberger kurz davor wieder zum Team gestoßen und konnte trotz nur 2 Trainings annähernd an seine gewohnte Form anschließen.

Der VCE fand wieder zu seiner alten Sicherheit zurück und bestrafte jeden Fehler der Gmundner sofort. Lediglich im zweiten Satz strauchelte man ein bisschen und ließ den Gegnern diesen Satz sowie aufkeimende Hoffnung das Blatt doch noch wenden zu können. Die darauffolgenden Sätze zeigten dann aber, dass man zurecht zu den gefürchtetsten Gegnern der Liga zählt und die Gmundner wirkten allzu oft etwas überfordert – Ergebnis 3:1 für Esternberg.

Im alles entscheidenden „Golden-Set“ startete der VCE von Anfang an überlegen und holte sich mit einem 15:11 den 3.Platz der 1.Landesliga.

Die Mannschaft bedankt sich sehr herzlich bei allen Unterstützern in dieser Saison und freut sich riesig auf die Siegerehrung im Casino Linz.

Sieg gegen Gmunden

Verpatzter Auftakt im Duell um Platz 3

 

An Motivation hatte es wohl kaum gefehlt, als die Innviertler am Samstag das Spielfeld in Gmunden betraten. Trotzdem waren wir uns dessen bewusst, dass es kein leichtes Spiel werden würde. Denn die Gmundner hatten bereits in den vorangegangenen Begegnungen gezeigt, dass sie sich seit dem Aufstieg in die 1.Landesliga stark verbessert hatten.

Bedingt durch die leider noch andauernde Abwesenheit von Aufspieler Thomas Rechberger, versuchte sich der gewöhnlich als Diagonalspieler agierende Philipp Hofmann an dieser schwierigen Aufgabe. Der erste Satz zeigte relativ schnell, dass diese Option mehr eine Notlösung darstellte und so stellte man nach dem Satzverlust um – Toni Hofmann löste seinen Sohn ab. Weniger die Umstellung, als das äußerst starke Service brachte den 1:1-Satzausgleich. Leider konnte die Mannschaft den Servicedruck im dritten Satz nicht aufrecht erhalten. Die Gmundner fanden wieder besser ins Spiel und machten den nächsten Schritt Richtung Sieg. Im vierten Satz gestaltete sich das Spiel der Esterberger dann etwas lust-, sowie ratlos und man bekam prompt die Rechnung in Form von hohem Rückstand und schließlich einer 3:1-Niederlage präsentiert.

 

Nun gilt es den Kopf aus dem Sand zu ziehen und den Fokus auf das Rückspiel zu legen. Bis dorthin sollte auch Stammaufspieler Rechberger, der derzeit als Lobbyist des VCE in Brüssel tätig ist, wieder zu Kräften gekommen sein. Man munkelt, das nahrhafte Essen und das gute Wasser haben ihm zu nachträglichem Körperwachstum verholfen und er überrage mittlerweile die 1,80m-Marke.

Nichts desto trotz ist natürlich ein letztes Mal für diese Saison die lautstarke Unterstützung aller VCE-Fans gefragt. Schließlich geht es um den dritten Platz und die Teilnahme an der Siegerehrung im Casino Linz.

 

Das Rückspiel findet aller Voraussicht nach am 26.April um 18h in der HS-Esternberg statt.

U15 männlich Landesmeister

Landesleister_U15

Nach längerer Pause hat sich eine Großfeldmannschaft des VC Esternberg den Landesmeistermeistertitel erkämpft.

Im Halbfinale gegen Wels ging die Konzentration über die gesamte Spieldauer nie verloren. Die gegenüber dem Grunddurchgang wesentlich ballsicheren Welser-Jungs hatten aber nie eine wirkliche Chance auf einen Satzgewinn.

Im Finale wartete mit St. Valentin der unbesiegte Tabellenführer des Grunddurchganges. Den Beginn des Satzes verschliefen die VCER Jungs – aber gegen Mitte des Satzes kamen die VCE –Angreifer immer besser ins Spiel. Gegen die wuchtigen Angriffe von Kapitän Majer Jakob und Allroundtalent Wallner Michael hatten die Niederösterreicher immer wieder das Nachsehen. So ging der erste Satz doch noch klar an den VCE (25:18). Auch im zweiten Abschnitt wollte den Innviertlern anfangs nicht viel gelingen. Erst gegen Satzende war wiederum das entschlossenere Auftreten für einen knappen Vorsprung ausschlaggebend (26:24) . Anfang des dritten Satz deutete Vieles auf einen klaren 3:0 Sieg für den VCE hin, doch St. Valentin erfing sich und setzte unser Team mit aggressivem Service gehörig unter Druck. So schaffte der VCV einen Satzgewinn. Verunsichert startete das Team um Aufspieler Haberl Lukas in den vierten Satz und beim Stand von 10:16 und 14:19 schaute es schon nach einem alles entscheidenden Tie-Break aus. Nachdem vom Trainer die Devise ausgegeben wurde, wieder hart anzugreifen anstatt die Bälle sicher platziert übers Netz zu spielen kam der VCE doch noch zum Ausgleich (19:19). Punkt für Punkt wurde gespielt und beim Stand von 22:22 kam der Auftritt von Fritz Feichtinger, der mit einem As und zwei Servicewinnern den vielumjubelten Landesmeistertitel sicherte.

Das VCE Team hat sich damit die Teilnahme an den österreichischen Meisterschaften am  3. und 4.Mai gesichert.

Herzliche Gratulation

Halbfinale vs. Schwertberg Samstag 19h

Nach dem zweimaligen 3:0-Sieg der Esternberger Volley-Nerds gegen Freistadt, steht man nun im Halbfinale. Der Gegner den es aus dem Weg zu räumen gilt heisst Schwertberg. Im Grunddurchgang hatte man sowohl einmal verloren, als auch einmal gewonnen. Mit zwei sehr souveränen Siegen gegen Steyr zeigten die Schwertberger, dass sie  verdient zum engeren Kreis der Anwärter auf den Meistertitel gezählt werden. Trainer Philipp Hofmann sieht die Aufgabe als äußerst schwierig, aber keinesfalls als nicht zu bewältigen. Die Motivation stimmt und im Training zeigt jeder, dass er hungrig auf den Sieg ist – es gilt nur die Stärken der Mannschaft im Spiel umzusetzen.

Ein spannender Schlagabtausch ist somit garantiert und jeder einzelne Volleyballbegeisterte und solche die es noch werden wollen ist herzlich willkommen.

Spielbeginn ist am Samstag um 19h in der HS-Esternberg nach Ende des Damenspiels.

Halbfinale juche!

We proudly present: Unsere neuen Trainingsanzüge!!!

…uuuund freuen uns nach einem 3:0 Sieg gegen Freistadt über den Einzug ins Halbfinale!

IMG_4898

Halbfinale in Sichtweite

Am gestrigen Samstag ging es für die VCE-Herren nach Freistadt. Bereits um 12h wurde das erste Spiel um den Einzug ins Halbfinale angepfiffen. Die Freistädter gingen diese Saison im direkten Duell immer als Sieger vom Platz. Speziell das letzte Spiel vor der Pause nutzte man dazu, die Spielweise des Gegners genau zu analysieren und so die Basis für ein intensives Training zu legen.

Zu Beginn des Spiels agierte der VCE etwas verschlafen und die Freistädter konnten sich ein komfortables Punktepolster erspielen. Zum Ende des Satzes schafften es die Esternberger jedoch, den Gegner mit einer beherzten Verteidigungsleistung an den Rande der Verzweiflung zu bringen und den ersten Satz an sich zu reißen.  Sichtlich geschockt vom Satzverlust, fiel es den Freistädtern im zweiten und dritten Satz schwer, dem Servicedruck des VCE standzuhalten und die Esternberger setzten genau das um, was sie in den Wochen zuvor trainiert hatten. Der Block stand wie eine Wand und zeigte den gegnerischen Angreifern ein ums andere Mal ihre Grenzen auf. Ein wuchtiger Angriff von Johannes Hofmann besiegelte schließlich den 3:0 Erfolg.

 

Das Rückspiel um den Einzug ins Halbfinale findet nächsten Samstag dem 8.3. um 13h in der HS-Esternberg statt.

Ausgangsposition für den Endspurt gesichert

562223_513673702022858_602237859_n

 

Die Leistungen des VCE in der ersten Hälfte des Grunddurchgangs waren doch etwas durchwachsen, was darin resultierte, dass man nur auf Platz 5 der OÖ-Landesliga herumdümpelte. Motiviert durch die Vorfreude auf das Heim-Derby gegen ADM-Linz, nutzte man die Weihnachtsferien um intensiv an der Fehleranfälligkeit zu arbeiten, die sich, bedingt durch mangelndes Training, allmählich bei jedem Spieler eingeschlichen hatte. Am 12.1. war es schließlich daran die Früchte der harten Arbeit zu ernten. Die Mannschaft, um Trainer Philipp Hofmann, ließ ADM-Linz, sowie Bad Leonfelden, vor gewohnt lautem Heimpublikum, keine Chance.

Beflügelt von der sehr guten Leistung in diesen beiden Spielen reiste man am 25.1. zum OÖ Cup-Finale in St. Georgen an der Gusen. Vor dem Einzug ins Finale galt es allerdings die Bundesligamannschaft aus Steyr zu eliminieren. Eine ambitionierte, aber machbare Aufgabe – man hatte nichts zu verlieren. Doch das Spiel des VCE gestaltete sich von Beginn an als zu krampfhaft und fehleranfällig. Dem nicht genug, verletzte sich im zweiten Satz Aufspieler Thomas Rechberger am Sprunggelenk. Der darauffolgende beherzte Kampf der Mannschaft, änderte schlussendlich nichts daran, dass man sich 3:0 geschlagen geben musste. Der VBC-Steyr zog somit ins Finale ein und krönte sich verdient gegen Sportliga-Linz zum OÖ-Cupsieger. Wir gratulieren!

Vergangenen Sonntag musste man dann leider ohne Stimmungs-Wuzi Rechberger, zur letzten Runde des Grunddurchgangs anreisen. Dabei ging es darum sich eine gute Ausgangsposition für die Spiele um den Meistertitel zu sichern. Der VCE griff zu diesem Zweck äußerst tief in die Trickkiste und nominierte Altmeister Toni Hofmann (53) zum Aufspieler. Die Schwertberger staunten nicht schlecht, als sie uns nach gerade mal drei Sätzen zum Sieg gratulieren mussten. Im darauffolgenden Spiel gegen Freistadt war dann etwas die Luft raus und man musste sich mit einer 3:1 Niederlage zufrieden geben.

Für das Frühjahr werden die Karten nun neu gemischt. Der VCE hat als klares Ziel den Meistertitel und mit Platz 3 eine gute Ausgangsposition, denn man würde frühestens im Finale auf den Favoriten Sportliga-Linz treffen. Das erste K.O.-Spiel gegen Freistadt, findet, aller Voraussicht, am 8.März in Esternberg statt.

Nähere Infos wie immer unter www.vcesternberg.at

U17 – Neue Dress

IMG_0913

Die U17 bekam dieses Jahr eine neue Dress, diese wurde von Herrn Engelbert Froschauer gesponsert.

Die Jungs feierten in der neuen Dress auch schon ihre ersten Siege. Somit auch der derzeitige Platz 1 in der Tabelle, doch auch mit 2 Spielen mehr als die Verfolger Regau und ADM Linz.