Formkurve zeigt nach Oben!

Der VCE Express rollt..

Am 27.01. absolvierten die Herren die vorletzte Runde des Grunddurchgangs in Lenzing. Im ersten Spiel ging es gegen die gastgebenden Atterseevolleys. Da man gegen diese im Hinspiel Anfang November in Esternberg noch knapp mit 2:3 unterlegen war, galt es sich mit einem Sieg zu revanchieren. Trotz des Fehlens von Lukas Lechner und Felix „Stembo“ Freilinger konnte Trainer Toni Hofmann auf einen breiten Kader zurückgreifen.

Der erste Satz startete zunächst ausgeglichen, dank besserem Service und variablerem Angriffsspiel konnte sich der VCE aber zunehmend absetzen und gewann diesen dann klar mit 25:17.
Ein anderes Bild bot sich den Zuschauern im zweiten Durchgang. Während die Hausherren etwas besser ins Spiel fanden, ließ die Leistung der Esternberger deutlich nach. Selbst Jakob Hofmann konnte mit seinem (in der Geschichte des VC Esternberg bisher einmaligen) Debut als zweiter Libero den 1:1 Ausgleich nicht mehr verhindern.
Im dritten Satz besannen sich die Herren wieder auf ihre Stärken und gewannen klar mit 25:15. Auch den vierten Satz dominierte der VCE über weite Strecken mit oft spektakulären Angriffen und solider Annahme. Eine kleine Schwächephase zum Schluss konnte den Sieg nicht mehr verhindern und somit gewann man das Match mit 3:1.

Im zweiten Spiel ging es gegen die Oberbank Steelvolleys Linz-Steg 2. Da diese zuvor gegen die Lenzinger nur knapp verloren hatten galt es die junge Truppe nicht zu unterschätzen. Dieser Plan wurde sodann auch in die Tat umgesetzt. Der jahrzehntelangen Volleyballerfahrung aus dem Sauwald konnten die technisch gut ausgebildeten Linzer über weite Strecken nicht viel entgegensetzen. Nach knapp einer Stunde stand es 3:0 für Esternberg.

Somit schafften es die Herren erstmals seit Oktober 2018! wieder mal bei einer Doppel-Runde das Maximum von sechs Punkten anzuschreiben. Dies hat auch zur Folge, dass die Herren auf den zweiten Platz in der Tabelle der 1. Landesliga vorrücken.
Am 11.02. ist der VCE zu Gast in Steyr, wo man auf die Gastgeber und auf Ried/Riedmark trifft. Spannung ist vor dem letzten Spieltag auf alle Fälle garantiert, schließlich ist (zumindest theoretisch) noch ein Abschließen des Grunddurchgangs auf den Plätzen 1-6 möglich.

Union VC Esternberg – Oberbank Steelvolleys Linz-Steg 2 3:0 (25:17, 25:19, 25:14)
Atterseevolleys – Union VC Esternberg 1:3 (17:25, 25:22, 15:25, 20:25)

Tabelle:
Standings – 2023/2024 – OÖVV – 1.Landesliga Herren (volleystation.com)

Die Tabelle nach 12 von 14 Spielen
Hulk Hogan im Angriff

Herren schaffen Klassenerhalt

v.L.n.R Johannes Hofmann, Adrian Grasegger, Jakob Hofmann, Christian Sandrieser, David Fröhleke, Anton Hofmann
Philipp Hofmann, Ali Samadi, Jakob Klaffenböck

Für die Herren gestaltete sich die Ausgangslage für die letzte Meisterschaftsrunde der Saison recht ähnlich wie bei den Damen – es galt nicht auf den 8. Tabellenrang und somit auf den gefürchteten Relegationsplatz abzurutschen. Da man sich nicht auf die Schützenhilfe der anderen Teams verlassen wollte, war die Devise recht klar – Punkte mussten her.

Vor allem im ersten Spiel des Sonntags, bzw. vorletzten der Saison war dies kein allzu leichtes Unterfangen. Schließlich war der Gegner kein Geringerer als der Tabellenzweite und Absteiger aus der 2. Bundesliga, die Atterseevolleys aus Lenzing. Da die Gastgeber noch Chancen auf den Meistertitel hatten wollten diese sich natürlich auch keine Blöße geben.
In den ersten Satz starteten die Herren denkbar schlecht, nach mehreren Angriffsfehlern lag man gleich einmal mit 0:4 im Rückstand. Diesen konnte man dann auch nicht mehr ausgleichen und somit ging der erste Durchgang klar mit 25:15 an die Lenzinger. Ganz anders gestaltete sich dann der zweite Satz, hier war man lange Zeit auf Augenhöhe mit den Gegnern. Diese konnten sich allerdings zum Schluss dann doch wieder absetzen und gewannen mit 25:20. Ein Ebenbild des zweiten Satzes war dann der Dritte, somit musste man sich nach knapp einer Stunde mit 0:3 geschlagen geben.

Da im Parallelspiel die SG Wels doch etwas überraschend gegen den UVB Grieskirchen angeschrieben hatte lief es scheinbar auf das aller letzte Spiel der Saison hinaus. Gegen die ASKÖ Ried/Riedmark welche schon als Absteiger feststanden war der Sieg glücklicherweise zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Nach nur 54 Minuten war der Drops gelutscht und die drei Punkte eingefahren. Auf Grund der Niederlage der SG Mostviertelvolleys im anderen Parallelspiel war der rettende siebte Tabellenrang gesichert. Nicht nur die Freude war danach groß – auch der Hunger bei der anschließenden Einkehr.

Der VC Esternberg bleibt somit weiterhin die am längsten durchgehend in der 1. Landesliga spielende Mannschaft und gratuliert der SG Scharnstein/Eberstalzell zum neuerlichen Meistertitel. Nach einer schwierigen, von sehr vielen Verletzungen geprägten Saison gehen die Herren nun mit viel Zuversicht in die Sommerpause und drücken den Damen die Daumen für die anstehenden Relegationsspiele.
Ritsch! Ratsch!

Ergebnisse:
Attersee Volleys 1 – Union VC Esternberg 3:0 (25:15, 25:20, 25:20)
Union VC Esternberg – ASKÖ Ried/Riedmark 3:0 (25:13, 25:12, 25:16)

Tabelle – 2022/2023 – OÖVV – 1.Landesliga Herren (volleystation.com)

Jakob Klaffenböck am Angriff
Philipp Hofmann & David Fröhleke am Block
Philipp Hofmann am Angriff
Johannes “Tschani” Hofmann am Service

Herren schlagen Tabellenführer!

Libero Christian Sandrieser bei der Annahme

Am Samstag den 04.02. empfingen die Herren zu Hause in Esternberg zwei absolute Top-Teams der Landesliga. Erstmals in der Saison standen Trainer Anton Hofmann sage und schreibe 9! Spieler zur Verfügung! Einzig Felix Freilinger-Huber fehlte noch verletzt.

Zunächst ging es gegen den (bisherigen) Tabellenführer und Vorjahresmeister SG supervolley OÖ/Wels&VBC Steyr 2. Da man im Hinspiel eine klare 0:3 Niederlage hinnehmen musste war man gegen die Routiniers klar in der Außenseiterrolle. Davon war aber nach Anpfiff nichts mehr zu sehen. Mit stabiler Annahme und relativ wenig Eigenfehlern sowie einem souveränem Sideout ließ man den Gegner nie wirklich ins Spiel kommen. Nach knapp einer Stunde war nicht nur die Überraschung und die Freude sehr groß sondern auch der 3:0 Sieg eingetütet.

Voller Euphorie und Motivation startete man natürlich auch in das zweite Match des Tages. Mit der SG Scharnstein-Eberstalzell stand erneut ein schwieriger Gegner auf der anderen Seite des Netzes. Unbeeindruckt davon zeigten sich die Esternberger im ersten Satz, mit 25:21 wurde dieser gewonnen. Ein gänzlich anderes Bild bot sich jedoch im zweiten Durchgang, dieser ging klar mit 16:25 verloren und die Gäste konnten mit 1:1 ausgleichen. Der dritte Satz war dann wieder etwas offener, jedoch hatte der VCE auch hier zum Schluss hin das Nachsehen. Noch knapper war dann Satz Nummer vier, mit 25:23 konnten die Eberstalzeller den Sack zumachen und drei Punkte aus dem Sauwald entführen.

Trotz des etwas bitteren Nachgeschmacks der knappen Niederlage können die Herren nicht unzufrieden sein, schließlich hat man vor Heimpublikum die wohl (bislang) beste Leistung der Saison aufs Parkett gezaubert. Zudem stehen auch drei wichtige Punkte zu Buche.
Nun stehen noch zwei Runden des Grunddurchgangs der 1. Landesliga an, am 04.03. trifft man in Wels auf die beiden Tabellennachbarn SG Wels und SG Mühlviertel Volleys 1. Die letzte Runde findet dann 26.03. in Lenzing statt.

Ergebnisse:
Union VC Esternberg – SG supervolley OÖ/Wels&VBC Steyr 2 3:0 (25:17, 25:20, 25:19)
Union VC Esternberg – SG Scharnstein-Eberstalzell 1:3 (25:21, 16:25, 20:25, 23:25)

Tabelle – 2022/2023 – OÖVV – 1.Landesliga Herren (volleystation.com)

Herren Starten mit Sieg und Niederlage ins neue Jahr!

Am 14.01. bestritten die Herren die erste Meisterschaftsrunde nach der Weihnachtspause. Neben Diagonalangreifer Jakob Klaffenböck der in Skandinavien weilte, stand auch Mittelblocker Jakob Hofmann auf Grund einer Sprunggelenksverletzung nicht zur Verfügung, bzw. konnte lediglich als Co-Trainer fungieren.

Im ersten Spiel trat man gegen die Gastgeber, den UVB Sparkasse Grieskirchen an. Obwohl die Herren den Start in den ersten Satz etwas verschliefen konnte man sich zur Mitte hin deutlich steigern und sich zum Ende hin klar absetzen, somit stellte der VCE gleich einmal auf 1:0. Auch der zweite Durchgang verlief zunächst nach Wunsch, mit Druckvollem Service und souveränem Sideout konnte man sich einen beträchtlichen Vorsprung herausspielen – das 2:0 lag in der Luft. Leider kamen dann aber die Grieskirchner immer besser ins Spiel, zum Ende hin hatten sie das etwas glücklichere Händchen und konnten den Satz mit 27:25 für sich entscheiden. Der dritte Satz gestaltete sich lange Zeit recht offen, allerdings waren die Gegner vor allem in Punkto Feldverteidigung die deutlich aktivere Mannschaft was sich schlussendlich dann auch im Punktestand widerspiegelte. Mit 25:19 stellte der UVB auf 2:1. Der vierte Satz war dann ein Ebenbild des dritten, auch eine von Coach Toni Hofmann vorgenommen Umstellung in der Aufstellung konnte das Ruder nicht mehr herumreißen. Somit ging das erste Spiel mit 3:1 an den UVB Sparkasse Grieskirchen.

Im zweiten Match stand man der SG Mostviertel Volleys aus St. Valentin gegenüber. Die Devise war klar, der VCE wollte sich für die äußerst knappe Niederlage in der Hinrunde revanchieren. Zunächst sah es auch danach aus, der erste Satz wurde sehr souverän mit 25:17 gewonnen. Die Mittelblocker Adrian Grasegger und David Fröhleke konnten das Spiel der Mostviertler immer besser durschauen, vor allem Philipp & Johannes Hofmann konnten auf den Außenpositionen sehr konstant punkten. Noch klarer verlief dann der zweite Satz, St. Valentin konnte den Esternbergen nur selten etwas entgegensetzen. Gänzlich anders verlief dann der dritte Durchgang. Gleich zu Beginn geriet der VCE in Rückstand und konnte diesen lange nicht aufholen. St. Valentin hatte bereits zweimal Satzball, diese konnten jedoch abgewehrt werden. Somit gewann man auch diesen Satz mit 27:25 und das Match mit 3:0.

Durch die drei Punkte schiebt sich der VCE auf den sechsten Tabellenrang vor. Diesen will man auch beim Heimspiel am 04.02. verteidigen. Eine sicherlich nicht einfache Aufgabe, empfängt man mit SG Supervolley und SG Scharnstein-Eberstalzell die Tabellenersten und Tabellendritten.

Ergebnisse:
Union VC Esternberg – UVB Sparkasse Grieskirchen 1:3 (25:21, 25:27, 19:25, 20:25)
Union VC Esternberg – SG Mostviertel Volleys 3:0 (25:17, 25:17, 27:25)

Tabelle:
Tabelle – 2022/2023 – OÖVV – 1.Landesliga Herren (volleystation.com)

In neuem Gewand weg vom Tabellenrand!

Die Herren des VC Esternberg bedanken sich recht herzlich bei Elektrotechnik-Haberl für die neuen Dressen!

Am Sonntag durften die Herren das erste mal in dieser Saison ein Heimspiel bestreiten. Die ohnehin schon große Vorfreude darauf wurde noch gesteigert durch den Erhalt der neuen Dressen – eine etwas modernere Version der legendären Schachbrett-Dress aus dem letzten Jahrtausend. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle an unseren Sponsor Thomas Haberl bzw. Elektrotechnik-Haberl aus Taufkirchen an der Pram!

Doch nun zum sportlichen. Der Gegner im Auftaktmatch war die SG Wels. Für den kurzfristig Erkrankten David Fröhleke rückte nach längerer Verletzungspause Adrian Grasegger in die Starting-Six des VCE vor. Die Herren starteten gut in das Match, das zuletzt etwas etwas wacklige Service war über weite Strecken druckvoll und konstant. Auch die eigene Annahme agierte auf hohem Niveau, so dass Aufspieler Ali Samadi die Bälle nach Belieben verteilen konnte. Vor allem die Außenangreifer, insbesondere Philipp Hofmann konnten immer wieder mit wuchtigen Angriffen Punkten. Auch wenn man immer wieder in Rückstand geriet so konnten man den ersten Satz schlussendlich ungefährdet nach Hause spielen. Ebenso gestaltete sich der zweite Durchgang. Der dritte war hingegen lange offen, letztlich behielten aber die Hausherren die Nerven uns besiegelten den 3:0 Sieg.

Im zweiten Spiel der Heimrunde traf man auf die SG Mostviertel Volleys aus St. Valentin. Der Start in den ersten Satz war furios, nach einer Serviceserie von Johannes Hofmann stand es zwischenzeilich 10:1. Auch wenn sich die Mostviertler danach durchaus etwas steigern konnten so war der Gewinn des ersten Durchgangs nie gefährdet und der VCE konnte diesen klar für sich verbuchen. Ein ganz anderes Bild bot sich den Zuschauern in der gut gefüllten Esternberger Halle in dem darauffolgenden Satz. Dieser ging mit 25:22 an die Gäste. Auch der dritte Satz war eine klare Angelegenheit für Mostviertel. So leicht wollten sich die Herren aber nicht geschlagen geben und glichen mit viel Kampfgeist zum 2:2 aus. Der Tie-Break war dann leider eine recht klare Angelegenheit für die SG Mostviertelvolleys die diesen dann mit 15:8 gewinnen konnten.

Zusammenfassend kann man mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein, auch wenn vor allem im zweiten Spiel mehr drinnen gewesen wäre. Durch die vier erzielten Tabellenpunkte schiebt sich der VC Esternberg in der Tabelle der 1.Landesliga um einen Platz vor auf Rang sieben. Eine spannende Rückrunde steht bevor, der Start in diese wird dann Mitte Jänner erfolgen. Das nächste Heimspiel hat man dann am 04.02.2023.

Die Herren wünschen allen Fans, Sponsoren und natürlich allen anderen Landesligavereinen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Ritsch! Ratsch!

Union VC Esternberg – SG Wels 3:0 (25:21, 25:21, 25:23)

Union VC Esternberg – SG Mostviertel Volleys 2:3 (25:14, 22:25, 18:25, 25:18, 8:15)

Tabelle

Herren schrammen knapp an zweitem Saisonsieg vorbei

David Fröhleke und Jakob Klaffenböck am Block
Thomas Rechberger am Zuspiel

Dritte Runde dritter Aufpieler. Nach Ali Samadi und Christian Sandrieser durfte am Samstag nun auch Thomas “Disco” Rechberger wieder mal die Regie im Spiel des VCE übernehmen. Trotz diesem sensationellem Comeback ging man als klarer Ausenseiter in die beiden Matches.

Der Gegner im ersten Spiel war die SG Mühlviertel Volleys 1, im allgemeinen auch als Schwertberg bekannt. Während die junge Truppe der Mühlviertler eine starke Leistung darboten konnte der VCE nur phasenweise sein gewohntes Spiel aufziehen. Zu harmloses Service sowie das Liegenlassen von Großchancen machten es dem Gegner oftmals zu einfach im Scoreboard anzuschreiben. Eine klare 0:3 Niederlage war das Resultat.

Im zweiten Spiel traf man auf den Vizemeister des Vorjahres und Gastgeber SG Scharnstein-Eberstalzell. Im Gegensatz zum ersten Match zeigte der VCE gegen die großgewachsenen Hausherren eine ordentliche Leistungssteigerung. Dennoch ging der erste Satz an die Eberstalzeller. Im zweiten Durchgang wendete sich jedoch das Blatt und Esternberg gewann mit 25:22. Selbiges Bild gestaltete sich auch im dritten Satz, mit gutem Service, großem Kampfgeist und spektakulären Angriffsbaggern ging auch dieser an den VCE. Im vierten Satz legten jedoch die Gegner auch noch mal einen Zahn zu und konnten diesen schlussendlich klar für sich verbuchen.
DIe knapp 50 Zuschauer durften sich somit auf einen Tie-Break freuen. In diesem zog die SG Scharnstein/Eberstalzell zunächst recht klar davon, jedoch gelang es dem VCE immer wieder sich hernazukämpfen und auszugleichen. Leider hatten beim Stand von 13:13 die Gastgeber zweimal das glücklichere Händchen und durften sich über einen äußerst knappen Sieg freuen.

v.L.n.R. Trainer Anton Hofmann, Jakob Klaffenböck, ChristianSandrieser, David Fröhleke, Johannes Hofmann
Philipp Hofmann, Thomas Rechberger, Hamed Rezai, Jakob Hofmann

Immer hin nimmt man aus Eberstalzell einen Punkt für die Tabelle mit und verteidigt somit den siebten Tabellenrang. Am 26.11. haben die Herren die Chance sich für die Niederlage gegen Schwertberg zu revanchieren, dort sind diese der Gegner in der ersten Runde des Harald Rößler Cups.

Noch viel größer ist die Vorfreude aber auf das erste Heimspiel seit einer gefühlten Ewigkeit, diese findet am 04.12. ab 12:00 in der NMS Esternberg statt. Die Gegner sind die beiden Tabellennachbarn SG Wels und die SG Mostviertelvolleys, spannende Spiele sind somit vorprogrammiert.

SG Mühlviertel Volleys 1 – Union VC Esternberg 3:0 (25:19, 25:21, 25:18)

SG Scharnstein-Eberstalzell – Union VC Esternberg 3:2 (25:22, 22:25, 22:25, 25:15, 15:13)

https://ooevv.volleynet.at/Ligen/30106

Erster Saisonsieg für VCE-Herren

v.L.n.R.: Coach Anton Hofmann, Jakob Hofmann, Hamed Rezai, Felix Freilinger Huber, Johannes Hofmann
Christian Sandrieser, Philipp Hofmann, Jakob Klaffenböck

Am Sonntag dem 23.10. stand für die Herren des Union VC Esternberg die zweite Runde des Grunddurchgangs am Programm. Diese fand in Grieskirchen statt. Neben Aufspieler Ali Samadi musste man dabei auch auf Mittelblocker Adrian Grasegger verzichten, beide haben sich nach dem Saisonauftakt vor zwei Wochen in die mittlerweile doch etwas lang geratene Liste der Verletzten eingetragen.
Folglich übernahm Libero Chri die Rolle des Spielregisseurs – somit durften auch die anderen sechs Mitspieler das gleiche Trikot tragen wie er.

Im ersten Spiel gegen die Gastgeber, UVB Sparkasse Grieskirchen ging zwar gleich der erste Punkt des Spiels spektakulär an den VCE, danach war es allerdings eine klare Angelegenheit für die Hausherren. Im zweiten Durchgang konnten sich die Esternberger klar steigern und über weite Strecken gut mithalten, schlussendlich hatten aber auch hier die Grieskirchner gegen Satzende das glücklichere Händchen. Der dritte Satz gestaltete sich zum Leidwesen des VCE dann wieder recht ähnlich zum ersten, vor allem in den Elementen Service und Annahme war man klar unterlegen. Somit musste man sich dem UVB klar mit 0:3 geschlagen geben.

Der Gegner im zweiten Match war der ASKÖ Ried/Riedmark. Da dieser nur in der Minimalbesetzung von sechs Spielern antreten konnte war die Vorgabe klar – der erste Saisonsieg für den VC Esternberg musste her, will man auch in der nächsten Saison wieder in der 1. Landesliga spielen.

Legionär Felix Freilinger-Huber und Johannes Hofmann am Block gegen Ried/Riedmark

Glücklicherweise konnten sich die Esternberger im Service deutlich steigern, auch agierte man im Angriff schlagkräftiger als die Mühlviertler. Meist konnte sich der VCE schon recht früh im Satz absetzen, zum Ende hin hatte man aber oftmals Probleme den Sack zuzumachen. Dennoch gewann man die ersten zwei Durchgänge sehr klar und ungefährdet. Auch der dritte Satz verlief nach Plan, nach weniger als einer Stunde gab es den ersten Matchball für Esternberg. Im Zuge dessen wurde ein wuchtiger Angriff von Johannes Hofmann von den Riedern relativ souverän abgewehrt. Hamed Rezai lies sich davon nicht beirren und verwertete dann souverän zum 3:0.

Mit dem ersten Sieg nimmt man drei wichtige Punkte im Abstiegskampf mit und verteidigt somit den siebten Rang in der Tabelle. Die nächsten Zähler folgen hoffentlich am 12. November, da geht es für die Herren nach Eberstalzell. Dort wird dann Christian Sandrieser voraussichtlich wieder als Libero die Annahme stabilisieren, für die Position des Aufspielers wird ein alter Bekannter sein Comeback geben..

UVB Sparkasse Grieskirchen – Union VC Esternberg 3:0 (25:10, 25:21, 25:14)
ASKÖ Ried/Riedmark – Union VC Esternberg 0:3 (15:25, 17:25, 14:25)

https://panel.volleystation.com/website/132/phase-330-oovv-1llhgd/table/

Saisonauftakt in Esternberg

Am Sonntag den 03.10. war es endlich soweit, die Herren des VCE durften nach fast einem Jahr Pause endlich wieder ein Meisterschaftsspiel bestreiten. (Das letzte Spiel war ein 3:1 Sieg gegen Schwertberg am 17.10.2020!)

Zum Auftakt traf man wie schon im Jahr zuvor auf die Union Oberneukirchen. Über weite Strecken gestaltete sich das Match sehr ausgeglichen, die lange Meisterschaftspause war beiden Teams anzumerken, wobei den Zuschauern durchaus auch ansehnlicher Volleyball geboten wurden. Schlussendlich konnte der VCE sich knapp durchsetzen und gewann das Spiel mit 3:2 und holte somit die ersten Punkte in den Sauwald.

Im zweiten Match traf man auf die SG supervolley OÖ/Wels&VBC Steyr 2. Gegen die hauptsächlich aus ehemaligen Erst- und Zweitligaspielern bestehende Mannschaft startete Esternberg recht gut in die Partie. Nachdem die Südostoberösterreicher die ersten beiden Sätze noch knapp gewinnen konnten ging der dritte Durchgang an die Heimmannschaft. Im vierten Satz setzten sich dann doch wieder die Routiniers durch und es setzte somit die erste Saisonniederlage für die Esternberger.

Somit rangiert die Union VC Esternberg nach der ersten Runde des Grunddurchgangs der 1. Landesliga auf dem 5. Platz.
Sehr erfreulich war das Comeback unseres ehemaligen Kapitäns Philipp Hofmann der nach mehreren Jahren in Wien wieder seine ersten Spiele für den VCE absolvierte. Auch Abgänge gibt es zu vermelden, Gabriel Froschauer schlägt diese Saison in der 2. Bundesliga in Graz auf.

Abschließend bleibt vor allem zu Sagen dass wir daruf hoffen nach zwei abgebrochenen Saisonen nun endlich mal eine zu Ende spielen können. Des weiteren wünschen wir dem Spieler von Oberneukirchen der sich am Sonntag verletzte eine rasche Genesung!

Die nächste Runde findet am 16.10. in Grieskirchen statt, dort trifft man neben den Gastgebern auf die Prinz Brunnenbau Mühlviertelvolleys 1. Das nächste Heimspiel der Herren findet am 14.11. statt.

Tabelle:
https://ovv-web.dataproject.com/CompetitionStandings.aspx?ID=136&PID=272

Union VC Esternberg VS. Union Oberneukirchen 3:2 (24/26 25/19 17/25 25/23 15/13)

Union VC Esternberg
VS. SG supervolley OÖ/Wels&VBC Steyr 2 1:3 (21/25 26/28 25/23 18/25)

Licht und Schatten nah beieinander!

Am Samstag machten sich die Herren des VC Esternberg auf den Weg nach Grieskirchen um die zweite Runde des Grunddurchangs zu absolvieren. Die Vorzeichen standen nicht allzu gut, Trainer Toni Hofmann musste neben Hamed Rezai & Lukas Kislinger auch noch auf Jakob Klaffenböck und Johannes Hofmann verzichten. Dafür feierte Gabriel Froschauer sein Comeback im Dress des VCE.

Mit der (fast) Minimalbesetzung Sechs Spieler + Libero war von Vornherein klar dass jeder seine Leistung bringen muss, Auswechslungen waren nicht möglich. Dies gestaltete sich allerdings von Anfang an schwierig, musste doch der ein oder andere auf einer für ihn ungewohnten Position spielen. Vor allem im ersten Satz gegen die Gastgeber UVB Sparkasse Grieskirchen war vieles Ungewohnt, so mancher Aufstellungsfehler blieb glücklicherweiße vom Schiedsgericht und auch vom Gegner unentdeckt. Trotz schwacher Leistung der Esternberger wurde der erste Durchgang nur knapp verloren, 22:25 war der Endstand aus Sicht des VCE. In den darauffolgenden zwei Sätzen stand man zwar immer regelkonform auf dem Feld, das war dann aber abgesehen von der halbwegs stabilen Annahme schon alles lobenswerte an der Leistung der Esternberger. Die Feldverteidigung lies stark zu wünschen übrig, das Zuspiel war oft zu ungenau und das Service meist zu harmlos. Vom Element Angriff präsentierte man sich phasenweise eher wie ein Team aus der 1. Klasse als ein Team aus der 1. Landesliga. Somit gingen die Grieskirchner nach knapp einer Stunde verdient als Sieger vom Feld.

“Satz mit X.” resümierte Stefan Pankratz im Anschluss sehr treffend. Vom zweiten Spiel gegen die Union Sport Mayr Schwertberg erwartete man sich nun nichts Großes, einziger Lichtblcik war dass es nur besser werden konnte. Und es wurde besser!
Die Mühlviertler hatten das Spiel zuvor natürlich gesehen und gingen daher vielleicht etwas zu locker in die Partie. Dies nutzte der VCE sogleich eiskalt aus. Die Leistungssteigerung im Vergleich zum ersten Spiel war eklatant – nein es wurde nicht gedopt – und die Überraschung gelang. Satz eins ging mit 25:23 an den Esternberg. Der zweite Durchgang war dann noch klarer, mit 25:19 gewann der VCE diesen. Im Dritten wähnte man sich schon etwas zu sicher und schwi- schwa- Schwup behielten die Schwertberger die Oberhand. In Satz vier ließen die Mannen des VCE aber keinen Zweifel mehr dass sie als Sieger die Partie beenden wollen und gaben nocheinmal alles. Das zahlte sich aus. Lukas Lechner verwandelte den zweiten Matchball zum 25:18 und die Freude war groß.

Neben der Freude über den Sieg nehmen die Herren nun auch drei wichtige Punkte für die Tabelle mit. Damit rückt man auf Rang vier vor. Dies muss aber auch nicht allzuviel heißen, schließlich gibt es ein paar Teams die weniger Spiele absolviert haben. Die nächste Runde findet (voraussichtlich) Mitte November statt.

http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/26312

Ergebnisse:


UVB Sparkasse Grieskirchen – Union VC Esternberg 3:0 (25:22, 25:17, 25:19)

Union Sport Mayr Schwertberg – Union VC Esternberg 1:3 (23:25, 19:25, 25:15, 18:25)


Saisonauftakt der VCE-Damen

Trainer Stefan Pankratz, Katrin Holzapfel, Elisabeth Wöhs, Eliana Krottenthaler, Vikitoria Ortner
Tanja Litzlbauer, Stefanie Friedl
Isabelle Daxl, Linda Grasegger

Vergangenen Samstag starteten die Damen des VC Esternberg in die neue Saison. Nachdem man im vergangenen März das Final Four erreichte, welches jedoch corona-bedingt nicht mehr ausgetragen werden konnte, machte man sich auf den Weg nach Grieskirchen. Dort traf man auf die Grieskirchner Damen und die wieder aufgestiegenen Mädels aus Freistadt.
Topmotiviert startete man ins erste Spiel und konnte dort über lange Strecken sehr gut mithalten. Die erste Hälfte der Sätze war immer ein Kopf an Kopf rennen. Die Grieskirchnerinnen setzten die VCE-Ladies aber immer wieder mit Serviceserien unter Druck. Durch die schlechte Annahme klappte auch das Aufspiel und somit natürlich auch der Angriff nicht mehr, wodurch man sich in den ersten zwei Sätzen relativ klar geschlagen geben musste. Im dritten Satz wollte man sich jedoch nicht so einfach abfertigen lassen und mobilisierte noch einmal alle Kräfte. Nach vergebenen Satzbällen, wieder ausgelöst durch ungenaue und fehlerhafte Annahme, ging schlussendlich auch auch der dritte Satz an die Gastgeberinnen ,die das Spiel somit verdient 3:0 für sich entscheiden konnten.

Nach der Spielpause galt es sich gegen die Freistädterinnen zu behaupten. Im ersten Satz lag man relativ klar in Führung. Leider schlichen sich zum Ende hin wieder die aus dem ersten Spiel bekannten Fehler ein und es wurde noch einmal knapp. Doch die Damen des VCE konnten einen kühlen Kopf bewahren und den Satz noch nach Hause ho-len. Der zweite und dritte Satz ging – relativ ungefährdet – ebenfalls an die Spielerinnen aus Esternberg.

Somit konnte man zumindest drei Punkte aus dem ersten Spieltag für die Tabelle mit-nehmen. Klar ist, woran in den nächsten Wochen vermehrt gearbeitet wird, um dann für die nächste Runde am 18.10. in Lenzing gerüstet zu sein.

Bericht: Tanja Litzlbauer

Union VC EsternbergASKÖ Powervolleys Freistadt3:0 (26:24, 25:11, 25:20)

UVB Sparkasse Grieskirchen
Union VC Esternberg3:0 (25:17, 25:18, 28:26)

Tabelle:
http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/26311