Volleyball Herren wieder auf Kurs

Heimsieg Saisonauftakt

Rund um den Jahreswechsel lieferten die Jungs des VC Esternberg eher durchwachsene Leistungen ab. Nachdem man von Schwertberg in der letzten Runde die erste Pflichtspielniederlage verpasst bekam, gastierte Esternberg nun beim härtesten Konkurrenten Sportliga in Linz. Trotz dieser schwierigen Aufgabe. ließen die VCE Jungs am Sonntag wieder etwas mehr die gewohnte spielerische Leichtigkeit durchscheinen.

Dem VCE gelang es schon in den ersten beiden Sätzen, großen Druck auf die Linzer auszuüben und durchgehend zu erhalten. Sportliga fand zunächst kaum ins Spiel, da durfte sich der VCE schon über ein 2:0 freuen. Doch wer nach zwei Satzgewinnen der Esternberger die Sportliga gar nicht mehr auf der Rechnung hatte, wurde schnell eines besseren belehrt. Die Hausherren rissen das Spiel an sich und nutzten nun jeden Fehler des VCE eiskalt zum Punktgewinn. Ohne große Mühe konnte sich die Sportliga den dritten Satz heimspielen. Auch im vierten Satz präsentierten sie sich stärker, Esternberg gelang es zwar, bis um Schluss mitzuhalten, verpasste aber die ein oder andere Gelegenheit, den Sack zuzumachen. Dass beim VCE das entglittene Spiel schwer auf die Stimmung drückte merkte man nun deutlich im Tie Break. Im entscheidenden fünften Satz trat die Sportliga ganz abgezockt auf, während der VCE nicht mehr die nötige Gegenwehr aufbrachte.

Trotz der knappen Niederlage resümiert VCE-Coach Philipp Hofmann positiv: „Wir haben heute über weite Strecken wieder zu unserem Spiel gefunden. Hätten wir unsere Leistung zu den vergangenen Runden nicht steigern können, wären wir heute bestimmt leer ausgegangen. In Linz gegen Sportliga einen Punkt mitzunehmen ist großartig – hier schenkt dir niemand etwas!“

Nach diesem Duell der Tabellenspitze stellten sich die – eher auf der anderen Tabellenseite beheimateten – Jungs des VBC Steyr 2 den beiden Giganten in den Weg. Im Duell gegen die Hausherren Sportliga kamen sie doch wahrhaftig unter die Räder: Nur 37 Punkte ergatterte Steyr in der 3:0 Partie.

Ganz anders fanden die Steyrer jedoch gegen Esternberg ins Spiel, ein eng umkämpfter erster Satz konnte nach mehrmaligem Führungswechsel sogar vom Außenseiter gewonnen werden. Gewillt nachzulegen verteidigte Steyr beherzt einen wuchtigen Angriff nach dem anderen und machte es dem VCE äußerst schwer Boden gutzumachen. Allmählich pendelte sich aber das Match doch zugunsten der immer konstanter werdenden Esternberger ein, sodass unter dem Strich ein 3:1 Sieg für den VCE stand.

Den Innviertlern gelingt es damit gerade noch Platz 2 in der Tabelle vor ADM Linz zu halten. Beide Teams liegen mit 34 Punkten gleichauf, der VCE aber mit dem besseren Satzverhätnis. Entschieden wird das Rennen um den 2. Platz als Ausgangsposition für die Play-Offs aber erst in zwei Wochen, am 7. Februar ab 13:00 Uhr in der HS Esternberg. Beim direkten Duell VC Esternberg gegen ADM Linz. Weiters wird Ried 2 versuchen, diesen Kontrahenten noch entscheidende Punkte für den Klassenerhalt abzuknöpfen.

Vor dieser Entscheidung in der Landesliga geht es für den VC Esternberg noch beim Final Four des Harald Rößler Cup zur Sache. Am 1. Februar wird in Grieskirchen ein bemerkenswertes Volleyballspektakel über die Bühne gehen, bei dem sich die oberösterreichische Volleyballelite der Damen und Herren um den Titel duellieren wird. Start ab 10 Uhr in der Raiffeisen Sportarena Grieskirchen – Eintritt frei!

VCE Herren verlängern Siegesserie, müssen aber Platz 1 abgeben

Heimspiel_Angriff

Trotz zweier Siege vergangenes Wochenende können die Herren aus Esternberg die Tabellenspitze nicht länger halten. Gegen die Gastgeber aus Kremsmünster ernten die Innviertler noch mit dem 3:1 Sieg das Punktemaximum von 3 Zählern. Im darauffolgenden Match konnten die PowerVolleys Freistadt dem Favoriten Esternberg jedoch einen Punkt abknöpfen.

Esternberg musste gegen die KremstalVolleys doch einiges an Kräften – physisch und mental – aufbringen um die Überhand zu behalten. Das dies auch nicht immer gelang, davon zeugt der Satzverlust und die teilweise hochgehenden Gemüter der Spieler, die letztlich jedoch auf ein Hadern mit der eigenen Leistung zurückzuführen sein dürften.

 

Freistadt nutzte die gedämpfte Stimmung des Gegners und spielte von Beginn an befreit auf und verbuchten den knappen ersten Satz – nachdem sie einen VCE-Satzball abwehrten – auf dem eigenen Konto. Auf diesen Rückschlag für Esternberg folgte auch noch eine starke Druckphase der Freistätter zu Beginn des zweiten Satzes. Erst bei einem Spielstand von 1:10 fing sich der VCE wieder und startete mit der notwendigen Aufholjagd. Esternberg konnte den Satz und daraufhin auch gleich das Spiel zu seinen Gunsten drehen. Eng gestaltete sich hingegen wieder der vierte Satz, den Freistadt bis zum Ende offen halten konnte. Dass ausgerechnet ein Schiedsrichterfehler bei 24:24 den Satzgewinn für Freistadt einleitete, will nicht heißen die Mühlviertler hätten sich den Sieg nicht verdient. Auf das variantenreiche Spiel der Powervolleys war der VCE zu oft schlecht eingestellt und verabsäumte es so, das Match früher zu entscheiden. So bedurfte es erneut (zum dritten Mal in dieser Saison) eines Tie-Breaks, um den Esternberger Sieg klar zu machen.

 

Titelverteidiger Sportliga erlaubten sich hingegen keinen Fehler und lösen den VC Esternberg an der Tabellenspitze ab. Ebenso verzeichnet ADM Linz ein 6-Punkte Wochenende und verdichtet somit die oberen Reihen. Spannung für die Rückrunde ist also soweit garantiert!

VCE Herren elegant ins Viertelfinale

DSCF5953

Ohne Mühe besiegten die Esternberger Herren am Sonntag die gastgebenden Volleyknights aus Regau in der 2. Runde des OÖ Cups. Dabei konnten die Innviertler auf sämtlichen Positionen viel rotieren und alle Spieler zum Einsatz bringen. Unter anderem feierte Nachwuchstalent Michael Wallner ein gelungenes Debut als Zuspieler im Herrenteam.

 

Im zweiten Match hielt die junge Truppe aus Ried i. d. Riedmark als klassenschwächere Mannschaft mit dem VCE mit und zeigte einen durchwegs ambitionierten Auftritt. Schließlich legten die Esternberger jedoch nach und triumphierten nach einer sensationellen Serviceserie – erneut durch Michael Wallner – mit 3:0.

 

Die Herren des VC Esternberg erfüllen damit ihre Pflicht und stehen im Viertelfinale des OÖ Cups.

VC Esternberg dominiert Landesliga

Heimspiel Herren

 

Auch am dritten Spieltag geben sich die Mannen des Volleyballclubs Esternberg keine Blöße. Mit VBC Steyr 2 und ATSV St. Valentin waren zwei Tabellenschlusslichter zu Gast in der Esternberger Hauptschulhalle und der VCE bekleidete klar die Favoritenrolle, was nicht immer eine vorteilhafte Konstellation für die Innviertler ist. „Der VCE profitiert immer viel von der Stimmung, da waren die Jungs gegen vermeintlich schwächere Gegner in der Vergangenheit oft nachlässig und haben schon böse Überraschungen erlebt,“ erinnert sich VCE-Urgestein Anton Hofmann. Nicht so aber vergangenen Samstag, als man Steyr 2 und St. Valentin beide klar mit 3:0 in die Schranken wies. Bemerkenswert dabei, dass zuweilen alle vier Hofmann-Brüder – ihres Zeichens allesamt Stammspieler – auf der Bank Platz nehmen durften. „Wir sind momentan so breit aufgestellt wie selten zuvor und wie wir heute gesehen haben, in jeder Aufstellung wettbewerbsfähig“, freut sich Spielertrainer Phillip Hofmann, unter dessen anspruchsvoller Leitung die Mannschaft verdient weiter an der Tabellenspitze thront.

VCE Herren weiterhin ungeschlagen

 

„Die Volleyball-Jungs aus Esternberg nach 4 Siegen mit ordentlich „Selfie-Bewusstsein“
„Die Volleyball-Jungs aus Esternberg nach 4 Siegen mit ordentlich „Selfie-Bewusstsein“

Auch nach dem zweiten Spieltag sind die VCE Herren ohne Niederlage – als einziges Team der Liga. Das erste Match gegen Gastgeber ADM Linz startete ganz nach den Vorstellungen der Esternberger Jungs. Mit 12:25 demontierte man den bisherigen Tabellenführer im ersten Satz. Erwartungsgemäß fanden die Linzer jedoch ins Spiel zurück und konnten den zweiten Satz gewinnen. Ein ähnliches – wenn auch nicht ganz so deutliches – Bild zeigte sich in den Sätzen drei und vier. Solang Esternberg genug Druck ausüben konnte, waren sie den Linzern überlegen. Sobald man nachließ, war die eindrucksvolle Linzer Defensive nicht mehr zu knacken und das Momentum wandelte sich zugunsten von ADM Linz. Im Tie-Break, dem entscheidenden fünften Satz, erwischte Esternberg den besseren Start und rettete diesen kleinen Vorsprung über die 15 Punkte hinweg. Wie so oft bei Aufeinandertreffen von ADM Linz und dem VC Esternberg wurden die Zuseher mit Nervenkitzel-Volleyball versorgt und die Teams trennen sich mit einer verdienten Punkteteilung.

Das zweite Spiel gegen die KremstalVolleys stellte den VCE nach dem Marathon-Match gegen Linz auf eine harte Probe. Den Esternbergern fiel es merklich schwer, die Konzentration aufrecht zu erhalten und die Routiniers aus Kremsmünster saßen dem VCE beharrlich im Nacken. Punkt um Punkt rangen sich die Teams gegenseitig ab, das Spiel stand ständig auf der Kippe. Trotz schwindender Energie gelang es Esternberg gegen Satzende immer, die Nase vorn zu haben und einen 3:0 Arbeitssieg einzufahren.

Der VCE teilt sich derzeit die Tabellenspitze mit zwei Linzer Mannschaften, Sportliga und ADM. Mit vier Siegen aus vier Spielen dürfen die Esternberger Herren getrost von einem geglückten Saisonauftakt sprechen. „Weiter so!“ lautet die Devise beim nächsten Heimspiel in der HS Esternberg, am Samstag, 8. November um 13:00 Uhr gegen die aktuellen Tabellenschlusslichter St. Valentin und Steyr II.

VCE Herren mit fulminantem Saisonstart

Heimsieg Saisonauftakt

Der VCE startete am Samstag in die erste Runde der Landesliga und traf dabei im ersten Match auf den Titelverteidiger Sportliga Linz. In gewohnter Manier begannen die Linzer das Spiel in die Hand zu nehmen und nutzten eine schwächelnde Annahme in den Reihen des Gastgebers Esternberg aus. Nach einem 2:0 Satzrückstand festigte sich der VCE und trat vor euphorischem Publikum immer stärker auf. Es gelang die nachlassende Sportliga in den Tie-Break zu zwingen. Der entscheidende fünfte Satz war lange offen, doch Punkt für Punkt erkämpfte sich der VCE die Oberhand und ging schließlich als Sieger vom Platz. Damit schaffte die erstarkte VCE Mannschaft durch kompaktes und fokussiertes Spiel eine kleine Sensation – denn bisher gelang es noch nie Sportliga im Grunddurchgang in die Knie zu zwingen.

Auch das zweite Match gegen die Powervolleys aus Freistadt verlangte höchste Konzentration vom VCE, denn bereits in der Vorsaison bestraften die Mühlviertler den VCE für ein nachlässiges Auftreten. Umso mehr warf sich die Ersternberger Mannschaft ins Zeug, da viele Stammspieler auf der Bank blieben und die eingewechselten Jungs ihre Chance nutzten. Als kleinen Wehrmutstropfen gilt ein abgegebener Satz, ansonsten darf sich der VCE über einen souveränen 3:1 Sieg freuen und setzt mit fünf Tabellenpunkten zu Beginn ein deutliches Zeichen.

Die VC Esternberg Damen sind Union Landesmeisterinnen!!!

Damen_UnionLandesmeisterinnnen

 

Als perfekte Meisterschaftsvorbereitung nutzt der VC Esternberg jede Saison die Union Landesmeisterschaften, heuer in Bad Leonfelden ausgetragen. Ein interessanter Wettbewerb, der es dem Verein ermöglicht, einige der Liga-Kontrahenten bereits zu beschnuppern und eine Abschätzung treffen zu können, wie die eigenen Mannschaften aufgestellt sind.

Samstags rückten die VC Esternberg Damen aus, um ihr Turnier zu bestreiten. Es ist bereits beachtlich, dass es Coach Stefan Pankratz wieder geschafft hat, einen großen und schlagkräftigen Kader ins Rennen zu schicken. Vor allem aber sind die VCE Damen heuer aber eines: Jung! Denn selbst die „Älteste“ ist erst 22 Jahre jung. Viele der Spielerinnen sind noch im Nachwuchs aktiv, daher sind die ULM auch eine willkommene Gelegenheit, die Mädchen an das Damenteam heranzuführen. Eine schwierige Aufgabe bei einem Altersschnitt von 16,4 Jahren. Doch schon im ersten Spiel verflog die Ungewissheit über die neu geformte Mannschaft. Esternberg konnte von Beginn an richtig stark aufzeigen und schickte die Gastgeberinnen aus Bad Leonfelden mit einer Niederlage vom Feld. Und von da an war der Siegeszug der Innviertlerinnen kaum mehr zu bremsen. Spiel für Spiel entschieden die insgesamt zwölf Ladies für sich. Pankratz schickte immer drei Routiniers und drei Rookies aufs Feld. Die beeindruckende Bilanz am Ende des Tages: alle Spiele gewonnen, lediglich 1 Satz musste abgegeben werden; Teamgeist und Siegeswille sind in der Esternberger Damenmannschaft wieder obenauf. Gratuliere, Landesmeisterinnen!

Nicht ganz so erfolgreich, aber mit einer mehr als zufriedenstellenden Leistung verkauften sich die Herren des VC Esternberg am Sonntag. Anstatt die Abwesenheit von drei Stammspielern zu beklagen, hatte der Mannschaftsführer Philipp Hofmann nur lobende Worte für die nachgerückten Jungs übrig. „Sie haben sich ausgezeichnet ins Team eingefügt und haben unsere Ausfälle über weite Strecken vergessen gemacht!“ die VCE Herren erspielten sich in einem starken Starterfeld den vierten Platz.

Hochkarätiges Volleyball-Turnier in Esternberg

 Beste drei Mannschaften im Profi-Bewerb
Bereits zum fünften Mal ging vergangenen Samstag, 12. Juli, das vom Volleyballverein Esternberg veranstaltete „Sägeturnier“ über die Bühne. Es ist mit 26 Mannschaften das größte Volleyballturnier im Schärdinger Bezirk und lockt demnach nicht nur lokale Teams – auch bei vielen SpielerInnen aus Bayern steht dieses Turnier jährlich fix im Terminkalender.
In drei Bewerben bestritten Jugend-, Hobby- und Lizenzspieler auf allgemein hohem Niveau zahlreiche Spiele und durften sich über sportlich perfektes Wetter freuen.

 

Jugendmannschaften

Im Jugendbewerb musste sich die esternberger Mannschaft No Name trotz Heimvorteil den Beach Boys aus Saldenburg im Finale geschlagen geben. Dritter wurde Gulasch aus Raab.

 

Sieger Profibewerb
Auch im Profibewerb kam der Sieger aus dem benachbarten Bayrischen Wald: Der Club der dichten Toten sicherte sich – wie auch im Vorjahr – den Turniersieg. In einem spannenden Finale besiegten sie die Big Booty Bitches.

 

Sieger HobbyTurnier und Sieger des Sauwald-Grand Slams
Der Hobbybewerb stellte die dritte und entscheidende Station des „Sauwald Grand-Slam“ dar. Schon nach den beiden Turnieren in Münzkirchen und St. Roman lagen die Loosers in der Gesamtwertung vorne. Im entscheidenden Spiel gegen das Team Agiern holten sich die Loosers nicht nur den Tagessieg sondern auch die verdiente Trophäe für den Sauwald-Champion.
Der VC Esternberg dankt allen Teilnehmern und Zusehern für einen fairen und verletzungsfreien Turnierverlauf und freut sich bereits auf nächstes Jahr!

Mehr Fotos vom Turnier.

Runde 6

Nach dem Cup-Erfolg hieß es für den VCE an die positive Stimmung anzuknüpfen und den Schwung mitzunehmen in die 5.Runde der Landesliga am Sonntag gegen VBC Steyr 2 und Sportliga Linz. Noch dazu in der Heimhalle. Dennoch kam der VCE schleppend ins Match gegen Steyr. Mitte des Satzes fingen sich die Jungs allmählich doch tat man sich schwer den Vorsprung der Steyrer zu verringern. Punkt für Punkt musste man sich heran kämpfen, was schließlich tatsächlich noch mit dem 27:25 Satzgewinn belohnt wurde. In der Folge konnten die Spieler des VCE ihre Form konstant aufrecht erhalten – es gab weiters keinen Grund für personelle Veränderung; was günstig war, denn die Ersatzbank war aufgrund etlicher Verletzungen leer. Auch Diagonal-Angreifer Philipp Hofmann stand angeschlagen am Feldrand – er konnte sich voll auf die Rolle des Coach konzentrieren. Seine Position wurde von seinem Bruder Sebastian hervorragend vertreten – viele wichtige Punkte gingen auf sein Konto womit er entscheidenden Anteil am verdienten 3:0 Endstand hatte.

Gegen die Sportliga aus Linz gelang es wunschgemäß den Spielfluss aus Match 1 ungebrochen mitzunehmen, was die Gegner anfangs vor erhebliche Probleme stellte. Daraus resultierte ein Satzgewinn für den VCE und auch ein guter Start in Satz 2. Lange Zeit währte die Führung, ehe sich die routinierten Herren der Sportliga sammelten und das Spiel allmählich drehen konnten. Nachdem sich unnötige Konzentrationsfehler beim VCE einschlichen welche folglich doch noch zum Verlust des lange dominierten Satzes führten, entglitt den Esternbergern das weitere Match komplett. Die Sportliga ist bekannt dafür, solche Schwächen eiskalt auszunutzen und demontierten förmlich den entmutigten VCE – 1:3 Endstand für die Linzer.

Nichts desto trotz klettert der VCE in der Tabelle einen Platz nach oben und überholt damit die SupervolleysOÖ – so gilt es in der nächsten Runde am 14.12. beim Gastspiel in Gmunden diesen Platz zu verteidigen.

VCE Herren weiter ein Wackelkandidat

Auch in der dritten Runde vermisst man einen souveränen Auftritt des amtierenden Vizelandesmeisters. Gegen ADM Linz erwischte man einen gar nicht so schlechten Start, konnte aber die Führung nicht über einen vollen Satz hinwegretten, so stand es rasch 2:0 für die Linzer. In der Folge zeigte der VCE jedoch wieder einmal, dass Kampfgeist nach wie vor zu seinen großen Stärken gehört – Tobias Puchner münzte die stark verteidigten Bälle als Mittelblock in Zählbares um. Das gab dem Team aus dem Innviertel den entscheidenden Auftrieb und es gelang, die Partie herumzureißen. Mit 2:3 setzte man sich letztlich gegen die Heimmannschaft ADM Linz durch und holte zwei wertvolle Punkte für das ungewohnt magere Tabellenkonto.

Dabei blieb es dann jedoch leider auch schon, denn gegen SupervolleyOÖ tat man sich wieder bedeutend schwerer. Auch hier konnte man sich zwar mehrmals einen Vorsprung herausspielen, woran es dann jedoch mangelte war die  entscheidende Konstanz. In allen drei Sätzen hatte der VCE um 2 Punkte das Nachsehen – ein knapper, aber verdienter Sieg, der starken Truppe SupervolleyOÖ.

Ein sechster Tabellenplatz und lediglich sieben Zähler aus sechs Spielen ist die wenig berauschende Bilanz des VCE. Dazu ist anzumerken, dass die Landesliga insgesamt mit Sicherheit erstarkt ist und die Esternberger mit Trainingsdefiziten der Form der Vorsaison hinterherhinken.

Der Fokus gilt jedoch wie immer der nächsten Partie, schließlich wurden durchaus auch positive Leistungen gezeigt, an denen es nun anzuknüpfen gilt.